Accesskeys

Reservate

Arvenwald Murgtal

Arvenreservat Murgtal

Ausdehnung:

Die Fläche der Naturwaldreservates beträgt 1'800 ha. Davon sind 370 ha geschlossener Wald und 90 ha aufgelöster Wald. Der höchste Punkt des Waldreservates liegt auf 2523 m.ü.M (Magerrain), der tiefste auf 1100 m.ü.M (Merlen).

 

Arve

Naturwaldreservat:

 

Die Arven des Murgtales werden mittels eines Waldreservates geschützt. Da auf  jegliche Holznutzung verzichtet wird, spricht man von einem "Naturwaldreservat". Die Ziele dieses Waldreservates sind die Erhaltung und die Förderung der Arven in ihrer Zahl und Verbreitung und die unverfälschte Erhaltung der genetischen Substanz. Die Erreichung dieser Ziele ist, dank ausreichendem Nachwuchs junger Arven, auf natürliche Art nachhaltig gewährleistet.

Junge Arve

Josenwald

Dies ist schon in den 70er Jahren der ETH Zürich bewusst gewesen und sie hat mit dem damaligen Professor Hans Leibundgut vom Waldbauinstitut Verhandlungen mit der Ortsgemeinde Walenstadt für ein Waldtotalreservat aufgenommen.

 

Am 01 Januar 1976 wurde so der Josenwald zu einem Totalreservat. Die Ortsgemeinde Walenstadt verzichtet seit dort auf jegliche Nutzung des Waldes. Der ETH Zürich steht der Wald seit damals als Forschungsobjekt zur Verfügung.

 

Im 2013 ging das Reservat von der ETH Zürich an den Kanton St. Gallen. Der Nutzungsverzicht sowie die Forschungsarbeiten gehen aber gleich weiter

 

Servicespalte