Accesskeys

Schutzwaldpreis 2014

Internationaler Schutzwaldpreis 2014

Klassenfoto

SWA-Preis-2014-Siegerfoto-Waldregionen-2+3: Die Waldregionen 2 und 3 erhielten im Beisein der 6 Klasse Feld aus Wartau den Alpinen Schutzwaldpreis Helvetia im Bereich «Öffentlichkeitsarbeit».

Galtür - Zum 9. Mal vergab die ARGE Alpenländische Forstvereine den Alpinen Schutzwaldpreis Helvetia. Unter den Preisträgern sind zwei Projekte aus St. Gallen und ein Projekt aus Graubünden. Nominiert waren insgesamt 12 innovative Projekte und Ideen aus Österreich, der Schweiz, Bayern und Südtirol. Als Vorzeigebeispiele setzen sie sich für den Erhalt und die Pflege des alpinen Schutzwaldes ein. Politische Vertreter aus dem In- und Ausland haben am 30.01.2015 an der Verleihung in der Tiroler Gemeinde Galtür teilgenommen.

 

Schütze den Wald, dann schützt er dich!

Die Arbeitsgemeinschaft Alpenländischer Forstvereine besteht seit 1981. Ihre Mitglieder sind die Forstvereine Bayern, Graubünden, Kärnten, Liechtenstein, St.Gallen, Südtirol, Tirol und Vorarlberg. Durch gemeinsame Projekte und den Austausch von Erfahrungen wollen sie die Zukunft des Bergwaldes als naturnahen Lebensraum in den Alpen sichern. Mit dem Alpinen Schutzwaldpreis würdigt die Arbeitsgemeinschaft Erfolgsprojekte im Sinne von «best-practice-Beispielen» zur Erhaltung und Verbesserung des Bergwaldes und dessen Schutzwirkung sowie zur Sensibilisierung für die Schutzwaldthematik. Seit dem Herbst 2014 unterstützt das internationale Versicherungsunternehmen Helvetia den Alpinen Schutzwaldpreis als Hauptsponsor.

 

Schutzwald eine öffentliche Lebensversicherung

Die Öffentlichkeit profitiert vom Schutz des Waldes, trägt aber auch einen Teil der Kosten für seine Pflege. Dennoch ist vielen nicht bekannt, was der Wald vor der Haustüre leistet. „Der Alpine Schutzwaldpreis gibt beispielhaften Projekten eine Bühne und zeigt eindrucksvoll welche große Wirkung durch kleine Initiativen erzielt werden kann,“ so Bundesminister Andrä Rupprechter anlässlich der Preisverleihung. „Wir wollen die Sensibilität für dieses wichtige Thema erhöhen und den Wert des Schutzwaldes für die Gesellschaft darstellen.“

Anton Mattle, der langjährige Juryvorsitzende des Alpinen Schutzwaldpreises und Gemeindepräsident von Galtür weiss anlässlich seiner Erfahrungen: "Der Schutzwald ist die Lebensversicherung im alpinen Raum."

 

4 Preisträger und 1 Anerkennungspreis

Die international besetzte Jury prämierte in den Kategorien Schulprojekte, Erfolgsprojekte, Öffentlichkeitsarbeit, Partnerschaften und Innovationen sowie mit einem Anerkennungspreis herausragende Leistungen im und um den Schutzwald. Die Gewinner erhalten eine Holzskulptur des Tiroler Künstlers Helmut Mayr.

 

«Der Stein fällt, der Baum hält»: Schutzfunktion auf den Punkt gebracht

Die Waldregionen Werdenberg-Rheintal und Sargans gewannen den Schutzwaldpreis 2014 in der Kategorie «Öffentlichkeitsarbeit». Im Jahre 2014 hatten sie Schulkinder eingeladen, sich in Form von Bildern und Slogans mit dem Schutzwald auseinanderzusetzen. Eine Jury wählte die besten Arbeiten aus und die drei Regionalzeitungen "Rheintaler", "Werdenberger und Obertoggenburger" und "Sarganserländer" berichteten ausführlich darüber. Fast 500 Schüler beteiligten sich an der Initiative. Die Kinder wurden zu Schutzwaldbotschaftern. "Das Projekt hat Vorbildcharakter", mit diesen Worten lobt die Jury die Sieger der Kategorie «Öffentlichkeitsarbeit»: "Kinder sind die Entscheidungsträger der Zukunft. Die Pflege des Schutzwaldes ist ein Generationenprojekt. Je früher wir über die wichtige Bedeutung des Schutzwaldes lernen, desto besser können wir auf künftige Herausforderungen reagieren."

 

Schule Wartau mit dabei

Stellvertretend für all die Schulklassen, die 2014 in den beiden Waldregionen 2 und 3 malten und reimten fuhr die 6. Klasse vom Schulhaus Feld mit den Lehrerinnen Ursula Rutschmann und Andrea Kurath mit an die Preisverleihung nach Galtür. Zusammen mit den Projektverantwortlichen durften sie den Preis entgegennehmen und wurden zu einer eindrücklichen Führung ins Alpinarium eingeladen.

 

Weitere Gewinner waren:

Schutzwaldpartnerschaft & Innovation: Forstbetrieb Tamina, Kanton St.Gallen

Erfolgsprojekt: Dorfschutzwald Vals - 105 Jahre Schutzwaldpflege, Graubünden

Schulprojekt: Waldjahre - der Lebensweg eines Baumes, Franz-Fischerschule, Tirol

Spezialpreis der Jury: Bolgenach II - Einsatz für den Wald, innovativ und mutig, Vorarlberg